Psychiatrischer Pflegepreis zum zweiten Mal übergeben

DFPP, BAPP und VAPP haben einen Ehrenpreis ausgelobt, um bedeutsame Persönlichkeiten und Projekte, sowie innovative Ideen in der psychiatrischen Pflege zu würdigen. Dieser Preis wurde nun im Rahmen des „16. Dreiländerkongresses Psychiatrische Pflege“ in Bielefeld zum zweiten Mal vergeben.

Brigitte Anderl-Doliwa ist Professorin für erweiterte Pflegekompetenz mit Schwerpunkt Psychiatrie an der Katholischen Fachhochschule Mainz, außerdem Verbundleitung des Psychiatrieverbunds Nordwestpfalz vom Pfalzklinikum. Sie wurde von der Preisjury aus 11 Preisnominierungen ausgewählt aufgrund ihres bisherigen Wirkens, welches sich aus vielen Einzelprojekten in ihren unterschiedlichen beruflichen Rollen zusammensetzt.

v.l.n.r.: Prof. F. Weidner, V. Haßlinger, Prof. B. Anderl-Doliwa, U. Finklenburg, D. Sauter, F.-J. Wagner

In seiner Laudatio zeichnete Prof. Dr. Frank Weidner die vielfältigen Rollen aus, in denen Frau Anderl-Doliwa Impulse setzte: als langjährig berufserfahrende psychiatrische Gesundheits- und Krankenschwester hat sie Management und Pflegewissenschaften studiert, sowie ein Weiterbildungsstudium Psychotherapie absolviert. Als Pflegemanagerin wie auch als Professorin hat sie zur Implementierung von Recovery- und Ressourcenorientierung wie auch von Betroffenenpartizipation und Peerarbeit entscheidend beigetragen. Letzteres wurde auch dadurch belegt, dass der Vorschlag für die Preisnominierung vom Landesvorsitzenden der Psychiatrie-Erfahrenden Rheinland-Pfalz, Franz-Josef Wagner eingereicht worden war.

⇒ zur vollständigen Pressemitteilung
⇒ Laudatio von Prof. Dr. Frank Weidner

Menü schließen