Wissensmanagement in der gemeindenahen psychiatrischen Versorgung

Aktuell spricht alles von der Akademisierung der Pflege. Aus-, Fort-, und Weiterbildungen liegen bei vielen Kollegen oft schon länger zurück. Berufserfahrung wird dabei leider nur am Rande erwähnt. Auch die Tatsache, dass es vielen gar nicht mehr möglich ist, neben Beruf und Familie zusätzlichen Aufwand für Fort- und Weiterbildung zu leisten, geht in der öffentlichen Diskussion um „lebenslanges Lernen“ und der Forderung nach ständiger Weiterqualifizierung unter.

Die BAPP hat hierzu im Januar 2013 einen Tagungs-Workshop „… wie, ich soll noch studieren?“ abgehalten und diese Aspekte bestätigt bekommen. Nun wollen wir als Berufsorganisation etwas tun, um ein Angebot auch für berufstätige Praktiker und Interessierte zu entwickeln.

Hierzu haben wir gemeinsam mit Dr. Sabine Weissflog aus unserem Wissenschaftlichen Beirat einen Fragebogenkatalog entwickelt, der uns dabei helfen soll, ihnen ein möglichst passendes Fortbildungsangebot vorzulegen.
Erste Ergebnisse der Befragung können wir ihnen vielleicht sogar schon auf der 24. BAPP-Bundestagung in Berlin (29. – 31.01.15) vorstellen.

Diese Befragung soll ausdrücklich nicht auf die BAPP beschränkt bleiben. Also, bitte verteilen sie den folgenden Link gerne über ihre Kontakte weiter!

Zur Befragung: de.surveymonkey.com/s/67B7TJC

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr Mitwirken und sind auf die Ergebnisse sehr gespannt.

Menü schließen