Psychiatrische Pflege auf dem DGPPN-Kongress

 Berufspolitik, Gesundheitspolitik, Psychiatrische Pflege  Kommentare deaktiviert für Psychiatrische Pflege auf dem DGPPN-Kongress
Nov 302015
 

Auch dieses Jahr war der Stand der Pflegeverbände auf dem DGPPN-Kongress wieder gut besucht und hat zahlreiche Möglichkeiten zum Austausch und zur Kontaktpflege geboten. Neben der BAPP waren u.a. DFPP, BFLK, VAPP, Sektion Psychiatrische Pflegeforschung der DGP und AK Pflege der DGSP vertreten.

dgppn2015a Continue reading »

Sep 102013
 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Symposien des DGPPN Kongresses sind jetzt online gestellt. Die Angebote der Psychiatrischen Pflege können HIER aufgerufen werden.

Zusätzliche werden folgende Workshops angeboten:
  • PWS-300
    28.11.2013 // 13:00 – 15:00 // Raum 23
    Sinnesreise – Wiederentdecken der eigenen Sinne
  • PWS-301
    28.11.2013 // 13:00 – 15:00 // Raum 25
    Wissen veröffentlichen: Vortragen und Publizieren
  • PWS-302
    28.11.2013 // 13:00 – 15:00 // Raum 26
    Wenn Pflegewissenschaft auf Pflegepraxis trifft: Wie können Wissenschaft, Management und Praxis profitieren?
  • PWS-303
    28.11.2013 // 13:00 – 15:00 // Raum 27
    Nothing about us, without us – Patientenpartizipation in der Entzugstherapie mit integrierter Psychotherapie
  • PWS-304
    28.11.2013 // 13:00 – 15:00 // Raum 30
    Respekt vor Selbstbestimmung versus Schaden verhindern – Ethische Dilemmata von Pflegenden bei der Umsetzung einer Patientenverfügung in der Psychiatrie
  • PWS-305
    29.11.2013 // 13:00 – 15:00 // Raum 23
    Training emotionaler Kompetenzen
  • PWS-306
    29.11.2013 // 13:00 – 15:00 // Raum 25
    NANDA I – 2012 bis 2014 – Was ist neu? Wo sind Anpassungen nötig?
  • PWS-307
    29.11.2013 // 13:00 – 15:00 // Raum 26
    Kompetent durch Erfahrung – Einbindung von Peers
  • PWS-308
    29.11.2013 // 13:00 – 15:00 // Raum 27
    Partizipation und Ökonomie
  • PWS-309
    29.11.2013 // 13:00 – 15:00 // Raum 30
    (Was) Kann die Eingliederungshilfe (SGB XII 6. Kapitel) zur Prävention bei psychischen Störungen beitragen?