Dez 042013
 

Ergebnis der repräsentativen Umfrage liegt vor

Bayerns Pflegekräfte befürworten die Einrichtung einer Pflegekammer. Dies erklärte die Bayerische Pfle-geministerin Melanie Huml nach der Vorstellung der repräsentativen Umfrage unter den bayerischen Pflegekräften in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. 50 Prozent der Befragten haben sich in der Umfrage für eine Pflegekammer ausgesprochen. 34 Prozent lehnen diese ab und 16 Prozent sind unentschieden oder machten keine Angabe. Huml sagte: „Das Votum der Pflegekräfte zeigt in Richtung Pflegekammer“.

Mrz 182013
 

Bayern:

„Sagen Sie Ja zur Pflegekammer“
Repräsentative Befragung startet am 15. April / BAY.ARGE ruft Pflegende zum Mitmachen auf

Wie heute bei der Informationsveranstaltung im Bayerischen Gesundheitsministerium bekannt wurde, startet am 15. April 2013 im Auftrag des Bayerischen Gesundheitsministeriums eine repräsentative Befragung unter Pflegenden, ob sie eine Pflegekammer möchten und dauert bis 15. Juni 2013.

Niedersachsen:

Umfrage zur Pflegekammer ergibt differenziertes Bild.

Die Ergebnisse der neidersächsischen Befragung ergeben ein sehr differenziertes Bild. Zwar spricht sich die überwiegende Mehrheit (67 Prozent) zunächst grundsätzlich für die Errichtung einer Pflegekammer aus. Einer Pflichtmitgliedschaft mit Beitragspflicht stimmen aber lediglich 42 Prozent der Befragten zu.

Entscheidung für die Zukunft der Pflege in Schleswig-Holstein

 Berufspolitik  Kommentare deaktiviert für Entscheidung für die Zukunft der Pflege in Schleswig-Holstein
Nov 102012
 
Zum Beschluss des Sozialausschusses des Landtags am 08.11.2012 sagt der Pflegerat Schleswig-Holstein:
Rickling, 09.11.2012 – Wahlversprechen und Koalitionsvereinbarung für die Pflegeberufe wird umgesetzt, Schleswig-Holstein erhält eine Pflegekammer. „Mit dem Beschluss des Sozialausschusses, die rechtlichen Voraussetzungen zur Errichtung einer Pflegekammer schaffen zu wollen, wird umgesetzt, was versprochen wurde!“. „Eine notwendige und zukunftsorientierte Entscheidung für die Pflegeberufe und für die pflegerische Versorgung der Bevölkerung“, so Vilsmeier, 1. Vorsitzender des Pflegerates. Der Pflegerat Schleswig-Holstein mit seinen Mitgliedsverbänden und allen damit verbundenen Pflegepersonen freuen sich auf eine Selbstverwaltung der Pflegenden, die mit der Gestaltung des beruflichen Handelns in Schleswig-Holstein und mit der Beteiligung an allen die Pflege betreffenden Entscheidungen endlich den Stellenwert erhält, den sie seit langem fordern. Das Gesundheitsministerium kann sicher sein, dass Pflegende ihre Zusammenarbeit immer mit dem Ziel einer guten pflegerischen Versorgung der Bevölkerung, kompetent, konstruktiv und lösungsorientiert gestalten.
Wir erwarten die Umsetzung des Beschlusses in der Dezembersitzung des Parlaments. Dann wird es auch in den anderen Bundesländern keinen Grund mehr geben, eine Pflegekammer zu verhindern. Die Pflegekammer wird die Kompetenz der Pflege zur Bewältigung der vor uns stehenden Aufgaben in der Versorgung der Bevölkerung einbringen. Die Pflegekammer dient der Sicherstellung einer bedarfsgerechten pflegerischen Versorgung der Bevölkerung, der Weiterentwicklung des Berufsstandes und der strukturierten und demokratisch legitimierten berufspolitischen Vertretung der Pflege.
Quelle: Presseinformation des Pflegerates Schleswig-Holstein

Pflegekammer in NRW – ein zentrales Thema zur Wahl

 Berufspolitik  Kommentare deaktiviert für Pflegekammer in NRW – ein zentrales Thema zur Wahl
Mai 092012
 

Werden wir in der nächsten Legislaturperiode endlich eine Verkammerung bekommen?

Der Pflegerat NRW hat aus diesem Grund alle Parteien und Spitzenkandidaten konkret dazu befragt.

Nur die Grünen stehen der Pflegekammer offen gegenüber und setzen sich in ihrer Antwort differenziert mit Sinn, Vor- und Nachteilen auseinander.

Die Antworten der Parteien sind HIER einsehbar.

Interview zum Thema „Pflegekammer“

 Berufspolitik, Gesundheitspolitik  Kommentare deaktiviert für Interview zum Thema „Pflegekammer“
Feb 082012
 

Das Interview führte Dr. Uwe K. Preusker am 12.5.2011 mit Mona Frommelt und Prof. Dr. Gerhard Igl auf dem Hauptstadtkongress in Berlin zum Thema Pflegekammer.

Stellt sich nur die Frage, warum die Diskussion wieder einmal ohne Pflegevertreter geführt wird?

Neues Positionspapier zur „Pflegekammer“

 BAPP-News, Berufspolitik, Gesundheitspolitik  Kommentare deaktiviert für Neues Positionspapier zur „Pflegekammer“
Nov 042011
 

Die BAPP hat das Positionspapier zur Pflegekammerdiskussion vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen (vermutliche Pflegekammergründung in Bayern) überarbeitet.

In der ursprünglichen Fassung von 2005 vertrat die BAPP die Meinung, dass es mit dem Ausbau des Deutschen Pflegerates u.U. besser gelingen könnte, die Obliegenheiten des Pflegeberufsstandes effektiver und nachhaltiger zu vertreten.

Da die gesellschaftspolitischen Entwicklungen in den Bundesländern nun die Schaffung von Pflegekammern als Ziel hervor gebracht haben, hat sich die BAPP entschlossen diesen Weg zum Inhalt eines aktualisierten Positionspapiers zu machen.

Die BAPP hat sich nach inhaltlicher Diskussion und eingehender Literatur Recherche, zu einer grundsätzlich befürwortenden Haltung dem Prinzip der Pflegekammern gegenüber entschieden.

Sie wird in einem neuen Positionspapier den Diskurs als Ergebniszusammenfassung der Abwägung der Argumente und Schlussfolgerungen darstellen.

Das neue Papier finden Sie auf unserer Website unter ‚Positionspapiere‘.

Bayern will eine Pflegekammer einführen

 Berufspolitik  Kommentare deaktiviert für Bayern will eine Pflegekammer einführen
Feb 012011
 

Als erstes Bundesland stellt der Freistaat die Pflegekräfte damit den Berufsvertretungen von Apothekern und Ärzten gleich.

Als erstes Bundesland soll der Freistaat eine sogenannte Pflegekammer bekommen, eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, die die Interessen der mehr als 100000 ausgebildeten Pflegekräfte in Bayern vertritt. Durch eine Pflegekammer bekäme das Pflegepersonal vor allem politisch so viel Einfluss, wie ihn bislang Ärzte und Apotheker ausüben, die auch in Kammern organisiert sind. […]

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe reagierte mit großer Freude auf den Vorstoß aus Bayern für eine Pflegekammer. „Das wäre ein Meilenstein in der Weiterentwicklung des Pflegeberufs“, sagte Bundesgeschäftsführer Franz Wagner. Es habe immer mal Initiativen für Pflegekammern in einzelnen Bundesländern gegeben, die aber im Sande verliefen. Wagner sagte: „Wir glauben, dass die Pflege durch die Einrichtung einer Kammer besser wird.“

Quelle: www.sueddeutsche.de

Apr 152009
 

Brauchen wir in Deutschland eine Pflegekammer?
Aktuell und brisant!

Unter der Adresse http://blog-pflegekammern.iqb-info.de/ stellt Lutz Barth einige sehr kritische Beiträge zum Thema Pflegekammer bzw. Berufspolitik zusammen:

  • Monika Hutwelker: Zur Einrichtung einer Pflegekammer; Eine Pflegekammer dient nicht zur Professionalisierung der Pflegeberufe

Hinweis:
Die Inhalte der oben aufgeführten Beiträge spiegeln nicht in jedem Fall die Meinung der BAPP wieder. Für eine ausgewogene und breite Diskussion sind aber auch kritische Stimmen wichtig.